6 typische Zeichen von Verstorbenen 

Sprung ins Wasser

Liebe Freunde,

Wenn ein Mensch, den wir lieben, verstirbt, bricht unsere Welt in sich zusammen. Nichts ist mehr, wie es einmal war. Kein Stein liegt mehr dort, wo er hingehörte. Schlaglöcher, Unebenheiten und Stolpersteine wohin man schaut, auf dem neuen Weg, der sich vor uns auftut. Anstatt wärmender Sonnenschein und ein klarer Blick auf das was kommen wird, sehen wir vor lauter Dunkelheit, Leere und Schmerz die eigene Hand nicht mehr vor Augen. Der gefederte Gang voll Leichtigkeit und Sicherheit durch den Alltag, weicht einer schieren Bewegungsunfähigkeit.

WIR WOLLEN gar nicht weiter gehen, denn jeder Schritt ohne den geliebten Menschen, ist ein Schritt zu viel in die gefühlt verkehrte Richtung. Doch in die Vergangenheit kann man nur mental zurückreisen. Was also tun? Der Verlust eines geliebten Menschen hinterlässt nicht nur viele liebevolle Erinnerungen und gemeinsame Lebenspfade, die man beschritten hat. Oder Möbelstücke und persönliche Dinge, an denen das Herz hängt. Nein, geht dieser Mensch aus unserem Leben, scheint er ein Stück von uns mitzunehmen. Eine großes, schwarzes Loch klafft dann in unserem Inneren, alles um uns herum scheint Dunkel und Einsam. Da leben wir nun, in unserem Vakuum voller Trauer, Schmerz und Verzweiflung, in dem wir irgendwie weiter existieren.

Gedanken schaffen Leben 

Eine allgemeine Aussage von Betroffenen lautet: „So lange wir an ihn/sie, lebt er/sie durch unsere Gedanken weiter.“

Dies ist ein sehr guter Ansatz, doch geht die Realität des Seins weit über diese liebevolle Metapher hinaus. Die Seele eines Menschen verlässt den Körper und tritt in die geistigen Sphären ein. Die geistige Welt ist direkt bei uns. Um uns herum. Immer. Somit auch der von uns geliebte und schmerzlich vermisste Mensch. Nur nicht mehr in seiner körperlichen Hülle eingebettet, sondern als Seele – als Energie – frei schwebend an unserer Seite.

Oftmals versucht sich die Seele des verstorbenen Menschen nach ihrem Übertritt in die Geistigkeit bei ihren Lieben bemerkbar zu machen. Von nun an in der Rolle der Begleitung, auf der anderen Seite des Weges. Doch nehmen es nur wenige Angehörige bewusst wahr. Wie frustrierend für die Seele, aber auch für die Hinterbliebenen. Die sich natürlich fragen, was mit der geliebten Person, die nun irdisch nicht mehr an ihrer Seite ist, geschehen sein mag. Sie denken darüber nach, ob er, oder sie weiter lebt, ob es ihm, oder ihr gut geht und wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, wo das dann stattfindet? Und wie sieht es aus? 

 

Im Empfinden einer Seele 

Das Leben durch meine Augen zu sehen – durch die Augen eines Mediums – ist bunt und vielfältig. Ich möchte Dir gerne einen Einblick darauf gewähren, in dem du dich in die Rolle einer Seele fühlst, die in Frieden in die Geistigkeit eingetreten ist: 

Zeichen

Stell Dir vor, Du streifst Deinen Körper ab und Dir wird unmittelbar bewusst, das Dein Leben außerhalb Deines Körpers existiert. Ein Gefühl von absoluter Freiheit, Liebe, Schwere- und Zeitenlosigkeit überkommt Dich. Du fühlst weder Schmerzen noch Leid und kannst Dich uneingeschränkt bewegen, obwohl Dir dies zu Lebzeiten, vielleicht durch eine körperliche Beeinträchtigung, nicht mehr möglich war. Nach dem ersten spirituellen Erleben der geistigen Welt hast Du das starke Bedürfnis, Deinen Lieben nahe zu sein und findest Dich an der Seite Deiner Angehörigen wieder. Du hörst, was sie sagen, siehst, wie sie trauern und fühlst ihre Qual. Als Seele empfängst du ihre Gedanken und erkennst die offenen Fragen, die nach Deinem irdischen Ableben aufkommen. So Gerne möchtest du ihnen beistehen, Fragen beantworten und vielleicht auch noch für Dich offene Themen klären. Also sprichst Du zu den Menschen die du liebst. Berührst sie. Versuchst, sie zu umarmen, Dinge zu bewegen, tust alles, damit sie auf Dich aufmerksam werden. Doch keiner nimmt Dich wahr!

So in etwa fühlt sich eine Seele, die ihren Körper verlassen in Frieden verlassen hat und verzweifelt versucht, Kontakt zu den Menschen, die sie zurückgelassen hat, aufzunehmen.

 

Energetische Verbindung

Trotzdem – auch wenn augenscheinlich ganze Welten zwischen Dir und der jenseitigen Person liegen – ist eine Verbundenheit da! Diese energetische Verbindung, die zwischen der Seele des Menschen und der nun feinstofflichen Energie – der Seele des Verstorbenen – besteht, lässt die Angehörigen spüren, sehen, hören und empfinden, dass die jenseitige Person an ihrer Seite ist. Sie haben eine Ahnung, ein Gefühl, ihr Unterbewusstsein flüstert ihnen zu, dass sie da ist, die Seele, der Mensch, der augenscheinlich doch da nicht mehr da ist. Er ist da! Nur anders.

Wie aber kann man wissen, dass ein Verstorbener zu uns Kontakt sucht, ohne dabei ausgeprägte mediale Fähigkeiten zu haben?

 

Diese 6 typischen Zeichen von Verstorbenen zeigen es dir:

 

DAS GEFÜHL

Das wohl am häufigsten auftretende Zeichen von Verstorbenen bei einem Kontaktversuch der Seele zu dem geliebten Menschen, ist das spontane Erleben der Gegenwart des verstorbenen Angehörigen. Es stellt sich ein unmittelbares Empfinden von Nähe und Anwesenheit ein. In der Regel geschieht dies parallel zu schon bestehenden Gedanken an den Verstorbenen. 

FRau im Lavendelfeld

Unsere eigene Seele nimmt also – ebenfalls als Energieform – die Seele des Verstorbenen wahr und transportiert dieses Wissen in unser Unterbewusstsein. Unser Unterbewusstsein wiederum, schickt uns Impulse in Form von Intuitionen und/oder Gedanken an die jenseitige Person. Eine Kettenreaktion an geistigen Ereignissen tritt in Gang, damit auch unser rationales Bewusstsein begreift, was wir Menschen im alltäglichen Denken oft nicht wahrhaben wollen: Er oder sie ist da!

Gleichzeitig konzentrieren sich all unsere Sinne auf die Präsenz dieser Energie und schenken uns das Gefühl der Anwesenheit dieser Seele. Durch ein intuitives Wissen darum. Ob wir es wahrhaben wollen oder nicht, wir spüren die Gegenwart von ihm oder ihr. Manchmal neigen Menschen in genau diesen Momenten dazu, dann auch in laute oder in gedankliche Gespräche zu dem oder der Verstorbenen zu gehen. Das ist ein erster, wunderbarer Schritt des Kontaktes und der Akzeptanz der Gegenwart der Energie der geliebten Seele. 

DIE BERÜHRUNG

Beitrag Himmel u Hölle 2

Ein weiteres, beliebtes Zeichen von Verstorbenen ist die schmetterlingshafte Berührung. Die Seele besteht aus feinstofflicher Energie. Energiemasse kann sich verdichten. Diesen Prozess wiederum, nennt man „Materialisierung“.

So ist die Seele der jenseitigen Person – nun als feinstoffliche Energie – in der Lage, uns körperlich spüren zu lassen, dass sie bei uns verweilt. Diese Berührungen fühlen sich an, wie ein warmes oder auch kaltes Kribbeln auf der Haut. Ähnlich dem Gefühl, wenn uns ein Fuß oder die Hand „einschläft“, nur weniger intensiv und auf eine ganz bestimmte Körperstelle konzentriert, oberflächlicher. Oftmals ändert sich bei der „Kribbelberührung“ auch die Raumtemperatur um uns herum und wir empfinden einen bestimmten Bereich als besonders warm, oder auch als besonders kalt. Wobei kalt nicht gleich „böse“ ist, sondern lediglich auf die Geschwindigkeit zurückzuführen ist, mit der die Seele ihre Energiemuster bewegt und in welcher Schwingungsfrequenz und geistigen Ebene sich die Seele befindet.

Erdgebundene Seelen, also Verstorbene, die aus einem bestimmten Grund noch nicht in den inneren Frieden gefunden haben, fühlen sich oftmals „menschlicher“ an. Ihre Berührungen und Präsenz erspürt sich kühler und fester. Seelen, die mit sich und ihrem irdischen Leben im Einklang und im Reinen sind, erspüren sich wärmer und durchlässiger. 

AKUSTISCHE BOTSCHAFTEN

„Wie aus dem Nichts, habe ich seine/ihre Stimme in meinem Kopf! Manchmal höre ich ihn/sie nach mir rufen! langsam glaube ich, ich werde verrückt…“ Sehr häufig berichten Klienten mir von diesem Erlebnis, sobald sie die Anwesenheit der von ihnen geliebten Seele akzeptiert haben. Es folgt die Frage, was die jenseitige Person ihnen denn nun sagen möchte. Höre genau hin! 

Frau mit Kopfhörern  

Wenn Du Glaubst, leises Gemurmel, Zischen, oder die Stimme einer jenseitigen Person laut oder auch in Deinen Gedanken zu hören, empfängst Du ein weiteres Zeichen von Verstorbenen. Und – Du selbst bist in der Lage zu empfinden, was die Seele Dir mitteilen möchte. Du spürst es als Impuls, als Intuition, oder bekommst es als „Gedankensatz in Stimmfarbe“ übermittelt. Du musst nur gut zuhören und Dir die Zeit und Ruhe nehmen, die Sprachmelodien richtig deuten zu können.

GERÜCHE

Tasse Kaffee

Ein Jenseitskontakt geht manchmal mit Gerüchen einher, die wir mit einem bestimmten Menschen in Verbindung bringen können. Wie aus dem Nichts nimmt man plötzlich das spezielle Parfum, den Seifengeruch, das Rasierwasser, oder aber den Duft eines bestimmten Tabaks wahr. Dieser Geruch passt weder zu der Umgebung, in der wir uns gerade aufhalten, noch lässt sich die Ursprungsquelle ermitteln. Wenn man anwesende Personen fragt, ob „sie das auch riechen“, werden diese Menschen in der Regel irritiert mit dem Kopf schütteln. Denn der Geruch ist ein Geschenk für DICH und soll Dir sagen, dass die Seele, zu der Du diesen Duft zuordnest, direkt an Deiner Seite ist.

TRÄUME

flower 3103636 1920

Traumkontakte – als Zeichen von Verstorbenen – sind unglaublich intensive Erlebnisse von einer sehr hohen Qualität. Sie beschäftigen unsere Erinnerungen noch lange und lassen die eigenen Gedanken immer wieder um diesen einen Traum – oder mehrere bestimmte Träume – kreisen.

Unvermittelt wird uns unsere eigene Seele den Impuls geben, dass die geliebte, jenseitige Person da gewesen ist, um uns etwas mitzuteilen. Oder aufzuzeigen. Auf eine bestimmte Situation und Gegebenheit hinzuweisen. Diese Träume heben sich vollkommen ab und unterscheiden sich massiv von den gewöhnlichen, meist sehr wirren Träumen, mit denen wir unser alltägliches Erleben verarbeiten. Nicht selten werden durch Kontaktträume auch außersinnliche Erfahrungen und der eigene, erweiterte Bewusstseinszustand erlebt.

Innerhalb der übersinnlichen Begegnung, bist Du oft die einzige Person, welche die jenseitige Person sehen und mit ihr sprechen kann. Nicht selten ändert sich schlagartig die Traumkulisse, wenn der oder die Verstorbene in Erscheinung tritt. Wo eben noch viele Farben, Menschen und Bewegungen waren, wird es stiller. Ihr seid nahezu alleine miteinander, damit Deine Konzentration voll und ganz auf die Botschaft der Seele gerichtet werden kann. 

Schwingungen

Kontaktträume sind nicht immer einfach zu deuten, denn die Seele bedient sich unserer Emotionen und unseres Wissensstandes. Sie kämpft gleichzeitig mit dem Teil in uns, der nun parallel aber gerne unseren Alltag verarbeiten möchte. Daher sind es oft Fragmente, Gesten, Mimik, Orte, Dinge, die der oder die Verstorbene jäh übermittelt. Zeit, Raum und die Worte, die zusammengebracht werden müssen, um eine Traumbotschaft zu entschlüsseln.

Die Seele eines geliebten Verstorbenen wird so lange immer einmal wieder in Deinen Träumen erscheinen, bis du begriffen hast, was sie Dir mitteilen möchte. Setz Dich also bitte nicht unter Druck, sondern versuche im Einklang von Herz und Bauch diesem Traum nachzuspüren. Nimm jedes Gefühl an und schreibe es Dir auf, damit du es Dir besser merken kannst. Der Traum wird sich nicht mehr wiederholen, wenn du die Botschaft richtig entschlüsselt hast. Gleichermaßen ist das Dein Zeichen, verstanden zu haben.

ELEKTRISCHE UND „BEWEGTE“ PHÄNOMENE

Lampenschirme

Seelen sind Energie. Genauso wie wir und alles, um uns herum, nur sehr viel feinstofflicher. Genau das macht es ihnen möglich, Dinge zu tun, die wir in der Regel nur aus „Science Fiction“- Filmen kennen: Lichter flackern. Der Fernseher geht plötzlich an und aus. Das Radio verstellt sich oder wird – wie von selbst – eingeschaltet. Du hörst ein Zischen, Knacken, Fiepen oder Murmeln in der Telefonleitung. Gegenstände werden bewegt oder verschwinden, um dann urplötzlich an einem anderen Ort wieder aufzutauchen. Wenn diese und zahlreiche weitere bewegte Phänomene bei dir vermehrt auftreten, sind dies klare Zeichen von Verstorbenen. Du kannst dir sicher sein, dass Du Besuch der anderen Art bei dir zu Hause hast.

Eine andere Wirklichkeit

Dies alles sind Zeichen einer realen Wirklichkeit. Einer Präsenz, die es schon immer gab und es immer geben wird, so lange es Menschen und Seelen gibt, die geboren werden und die wieder „nach Hause“ gehen. So, wie Du und ich. So, wie wir alle eines Tages wieder nach Hause finden werden. 

Ich persönlich finde, es ist an der Zeit, dass wir uns unserer eigentlichen „Heimat“ öffnen. Dass wir zuhören, verstehen und lernen, vollkommen natürlich und selbstverständlich über die spirituellen Ebenen unseres Seins zu sprechen und damit umzugehen. Der erste Schritt ist getan, wenn Du Dich für Dich selbst damit auseinandersetzt. Der zweite Schritt wird es sein, mit dieser inneren Haltung anderen Menschen, die dann in einer ähnlichen Lage sind, wie Du es jetzt bist, zur Seite zu stehen und Horizonte zu öffnen. Vertraue Dir selbst! 

Alles ist in Liebe, so lange Du es bist!

Herzliche Grüße und die besten Wünsche für lichtvolle Begegnungen

Deine Katja

Bild Community
Community Beschreibung1 e1615459691196
Das erwartet dich2
Livecall Termin 1

Mehr Informationen?

Für mehr Einblicke und Informationen in unsere Herzensfamilie schau doch bitte einfach auf die „HOME“ – Seite und stöbere dich durch. Bei Fragen schreibe mich gerne über das Kontaktformular an. Ich freue mich, wenn du ein Teil unserer Community wirst!
Deine Katja