Traum – Traumdeutung und Kontakt

Kaffee & BuchLiebe Freunde,

ein Traum – Träume sind schon etwas Faszinierendes! Besondere und vor allem einzigartige Erlebnisse. Bis auf sehr seltene, regelmäßig wiederkehrende Träume, die eine große Form der Aufmerksamkeit auf ihren Inhalt ziehen sollen, ist jeder Traum anders. Erstaunlich!

Wenn die Seele aufsteigt

Wir beschäftigen uns innerhalb unseres Schlafes, in dem die Seele ihre Energie erhebt, um sich mit ihrer wahren Natur kosmisch zu verbinden, mit Verarbeitungsphasen des Erfahrenen.

(Der Prozess, in dem sich die Seele und wir uns als Menschen immer wieder neu erschaffen)

Wir finden in lichtvolle Kontakte zur geistigen Welt und durchleben Visionen zu zukünftigen Ereignissen oder die Erfüllung innerer, tiefer Wünsche, Ziele und Lebensaufgaben.

Wenn man den Verstand einmal da belässt, wo er seinen Platz haben sollte, ist es doch schon ein erstaunliches Wissen, das uns erfüllt, wenn wir begreifen, dass man immerzu, sobald man träumt, mit seinem Seelenspiegel konfrontiert wird. Durch dieses Erleben, richten wir uns wiederum neu aus. Sich zu erfahren, wer man ist, aufgrund der Erlebnisse aus der Nacht, wer man ist oder wer man nicht ist.

Albträume

Traum

Frau mit geschlossenen AugenAber wie steht es mit Albträumen? Ich glaube, darum schreibe ich heute über Träume. Durch mein bewegtes Leben erfahre ich mehr Albträume. Traumsequenzen, in denen man von Gefühlen wie Angst, Schmerz, Leid, Wut, Trauer oder Verlust begleitet wird. Manchmal sind es auch Kontaktträume, die sich als Albtraum erspüren lassen. Eine Seele nimmt in der Nacht die Verbindung zu mir auf und zeigt mir Dinge, die sie erlebt hat. Diese Dinge, haften dann aber wiederum in meinem Emotionalkörper, wenn ich sie nicht bearbeite. Darum ist es so wichtig, sich intensiv mit seinen traumhaften Erfahrungen auseinanderzusetzen. Ignoriert man ein nächtliches Erlebnis, schiebt man es bei Seite und tut es ab, vielleicht auch, weil man es als bedeutungslos oder zu schmerzhaft erachtet hat, so manifestiert sich diese Energie nachhaltig in unserer Aura. Unsere Aura, das Gedächtnis unserer Seele, nimmt alles auf und verarbeitet, was wir erschaffen. Alles ERSCHAFFEN wir! Auch einen Traum. Er kommt nicht auf uns zu, unsere Seele erlebt diese Erfahrung. Genauso wie alles andere, was unser Leben füllt.

Traumtagebuch

TraumEin gutes Instrument, für alle diejenigen, bei denen die Erinnerung an einen Traum schnell verblasst, ist ein Traumtagebuch. Ein kleines oder größeres Heft, in dem man all seine Erfahrungen aufschreibt, um sie dann in Ruhe zu analysieren und zu betrachten. Denn das, was wir anschauen, verschwindet. Es verliert seine Festigkeit, weil wir seine Energie angenommen und be-/verarbeitet haben. So halten wir uns selbst als Energie im Fluss und vermeiden Verdichtung und Blockaden. Wir erleichtern unser Unterbewusstsein, weil wir uns hier wiederum BEWUSST mit unserem Inneren auseinandersetzen. Nächtliche Erfahrungen, die in ihrem oftmals undurchsichtigen Puzzlespiel sehr wirr erscheinen, enthalten mehr Informationen, als man glauben mag.

Ich gehe noch einen Schritt weiter: JEDER TRAUM ist eine von unserer Seele bewusst eingegangene Verbindung zu Gott. Als Teil von ihm, um sich in ihrer wahren Natur und in der Form zu erfahren, wie sie wirklich ist. Dazu gehört es auch, das Fenster zur Seele immer wieder bewusst weit aufzustoßen. Um angestaute Energie, schmerzhafte Erfahrungen, genauso wie belebende und liebende Traumerlebnisse ihren Platz in der Balance finden zu lassen.

Betrachtet, verarbeitet und akzeptiert eure Träume als IST WAHRHAFTIG. Kind mit Pusteblume

Herzlichst Eure Katja

Profilbild Katja Hünniger

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.